Arbeitsgruppe Biodiversität der Pflanzen

Die Arbeitsgruppe Biodiversität der Pflanzen beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Landnutzungs- und Klimawandel auf die Biodiversität auf unterschiedlichen räumlichen und zeitlichen Skalen. Im Vordergrund steht die Analyse der Prozesse und Mechanismen, die die Verbreitung von (Pflanzen-) Arten, deren Seltenheit und die Zusammensetzung von Pflanzengesellschaften bestimmen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Analyse und Bewertung der Veränderungen von Ökosystemstruktur und -funktionen bei Globalem Wandel sowie die intra- und interspezifische Variabilität von funktionellen Merkmalen.

Neuigkeiten, Termine, Ankündigungen

Stomata spiegeln Habitat-präferenzen von Pflanzenarten wider

Die Aufgabe der Stomata ist es, die Balance zwischen der Aufnahme von CO2 und den dadurch bedingten Verlust von Wasser zu halten. Sie spielen somit eine essentielle Rolle für die Leistungsfähigkeit von Pflanzen. In dieser Studie untersuchten wir die stomatären Parameter (Größe, Dichte und Verteilung zwischen den Blattseiten) von 36 Arten entlang von zwei Höhengradienten und Breitengradienten und deren Zusammenhang mit Ellenberg‘s Indikatorewerten für Licht und Feuchte so wie die Diskriminierung von 13C die von der CO2 Konzentration im Innern des Blattes beeinflusst wird. Höhere Lichtpräferenz und niedrigere Feuchtigkeit war mit einer Gleichverteilung der Stomata zwischen den Blattseiten assoziiert, genauso wie eine höhere Wassernutzungseffizient. Stomatäre Merkmale spiegeln somit die Optimierung der CO2 Aufnahme sowie die Balance zwischen Wasserverlust und Photosynthese wider.

Details unter:

Bucher, S.F., Auerswald, K., Grün-Wenzel, C., Higgins, S.I., Jorge, J.G. und Römermann, C. 2017: Stomatal traits relate to habitat preferences of herbaceous species in a temperate climate. FLORA – Morphology, Distribution, Functional Ecology of Plants 229, 107-115

IMG_4507_2

Allgemein

Wie variable sind funktionelle Pflanzenmerkmale?

Funktionelle Pflanzenmerkmale werden häufig dazu genutzt, um Veränderungen in Ökosystemen durch sich verändernde Umweltfaktoren zu entdecken und zu erklären. Viele Studien nutzen hierfür Merkmalsdatenbanken, die oft nur einen Wert pro Art enthalten und somit intraspezifische, zeitliche und räumliche Variabilität vernachlässigen. Um die in Datenbanken zusammengefassten Messwerte vergleichbar zu machen, wird allgemein gefordert, dass die Erfassung der Merkmale zur Vollblüte erfolgen soll. Es ist jedoch ist ungeklärt, ob diese empfohlene Vorgehensweise gerechtfertigt ist. Das Ziel der vorliegenden Studie war, die Variabilität der Merkmale im Jahresverlauf sowie den Einfluss der Phänologie zu bestimmen und an 15 holzigen Arten zu überprüfen, ob sich artabhängige Unterschiede ergeben. Unsere Untersuchung belegt, dass sich Merkmale im Laufe des Jahres deutlich verändern. Wir konnten mit unserer Studie auch belegen, dass das Erfassen der Merkmale zur Vollblüte keine Standardisierung bewirkt und zukünftige Studien dies berücksichtigen sollten.

Details unter:

Römermann, C., Bucher, S.F., Hahn, M. und Bernhard-Römermann, M. 2016: Plant Functional Traits- Fixed Facts or Variable Depending on the Season? Folia Geobotanica 51, 143-159.

IMG-20170602-WA0002

Allgemein

Stomata-Merkmale ändern sich entlang von Höhengradienten

Die Aufgabe der Stomata ist es, die Balance zwischen der Aufnahme von CO2 und den dadurch bedingten Verlust von Wasser zu halten. Sie spielen somit eine esentielle Rolle für die Leistungsfähigkeit von Pflanzen. In dieser Studie untersuchten wir die Stomata Parameter von 22 Arten entlang von zwei Höhengradienten in Garmisch- Partenkirchen (700- 1800 m ü. NN) und deren Korrelation mit anderen funktionellen Merkmalen, die mit der Erfassung der Leistungsfähigkeit in Verbindung gebracht werden können (spezifische Blattfläche (SLA), Blatt Stickstoff- und Kohlenstoffgehalt und Diskriminierung von 13C). Dabei konnten wir Unterschiede innerhalb und zwischen den Arten feststellen, was verdeutlicht, dass auf unterschiedlichen Ebenen verschiedene Prozesse zum Tragen kommen können, was in zukünftigen (Markro-)ökologischen Studien berücksichtigt werden sollte.

Details unter:

Bucher, S. F.,  Auerswald, K., Tautenhahn, S., Geiger, A.; Otto, J., Müller, A., Römermann, C. 2016: Inter- and intraspecific variation in stomatal pore area index along elevational gradients and its relation to leaf functional traits. Plant Ecology, 217, 229-240.

 

IMG_4454

Allgemein