DFG-Projekt zu Haussknecht-Reisetagebüchern gestartet

Orient-Tagebücher Haussknecht_hp

Am Herbarium Haussknecht werden in den kommenden drei Jahren, gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft, die Orient-Reisetagebücher des Gründers des Herbariums Carl Haussknecht Untersuchungsgegenstand sein. Die Tagebücher entstanden auf zwei Reisen, 1865 und 1866-1869, in das Osmanische Reich und Persien, umfassen rund 1000 Seiten und enthalten neben ausführlichen botanischen Notizen auch Informationen zu verschiedenen anderen Disziplinen. Gemeinsam mit Projektpartnern an den Universitäten Halle/Wittenberg und Marburg, sowie an der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena wird eine digitale Edition erstellt. Zeitgleich erfolgt auch die Verknüpfung der mitgebrachten Objekte mit den Tagebucheinträgen – Haussknechts Reisen können dann umfassend virtuell nachverfolgt werden.

Weiterführende Informationen:
http://www.spezbot.uni-jena.de/herbarium/sammlung/haussknechts-travel-diaries/